Work breakdown structure Tool

  • Kunde: Jens von Gersdorff (Seven Princi
  • Veranstaltung: PROJ
  • Sommersemester 2016
  • Betreuender Professor: Prof. Dr. Michael Schmidt
  • Arbeitsstunden: 1200

Projektteam:

Name: Studiengang:
Jonas Depoix Bachelor Informatik
Marcel Huber Bachelor Informatik
Dimitri Babakow Bachelor Informatik
Moritz Mahler Mobile Computing

Projektidee:

In einer Kooperation der FH-Bingen und Jens von Gersdorff wurde zu einem früheren Zeitpunkt das “WBS-Tool” entwickelt. Dieses Tool dient der Projektorganisation im Sinne einer Work Breakdown Structure (WBS). Zusätzliche Funktionen sind etwa Arbeitszeiterfassung für Projektbeteiligte, sowie Earned- bzw. Planned-Value-Berechnung für die Projektleitung.
Nach Angaben von Herrn von Gersdorff, der in diesem Projekt die Rolle des Auftraggebers/Kunden einnimmt, gibt es auf dem Markt keine Software mit vergleichbarer Funktionalität. Daraus ergibt sich eine besondere Motivation, das WBS-Tool zu pflegen bzw. weiter zu entwickeln.
Das Tool befindet sich seit einigen Jahren im Einsatz. Im alltäglichen Gebrauch konnten einerseits kleine Fehler und andererseits einige Ideen für die Erweiterung der Funktionalität gefunden werden.
Ein derartiges Projektmanagement-Tool zur Begleitung von WBS-Prozessen kann in einer Vielzahl von Domänen eingesetzt werden und beschränkt sich nicht nur auf den Einsatz in Softwareprojekten.

Bei der Nutzung des WBS-Tools sind kleinere Fehler aufgefallen. Ein Ziel ist es, die Fehlerursachen zu identifizieren und zu bereinigen.
Als Erweiterung der Funktionalität des bestehenden Tools sollen Testfälle bzw. auf höherer Ebene Testreihen an Arbeitspakete angefügt werden, deren Definition und Statusansicht durch das von uns erweiterte WBS-Tool möglich ist.
Um die Arbeitszeiterfassung an zeitgenössische Usabilitystandards anzupassen, lautet ein Wunsch des Kunden, einen mobilen Client zu entwickeln. Dieser muss auf Endgeräten mit iOS sowie Android lauffähig sein. Innerhalb des mobilen Clients muss der User Projekte auswählen können an denen er beteiligt ist, um dort seine Arbeitszeit für Arbeitspakete des Projektes zu buchen.

Realisierung:

Für die Weiterentwicklung des FAT-Clients wurde die IntelliJ IDEA für Java verwendet. Das Backend mit der REST Schnittstelle für den Mobile Client, wurde mithilfe des Django Rest Framework realisiert und das Frontend mit Ionic2 und Angular2.