Weinberg-App

Projektteam:

Name: Studiengang:
Viktor Wagner Bachelor Informatik
Johannes Strauß Mobile Computing
Lukas Justen Mobile Computing

Download:

Projektidee:

In einem Weingut fallen im Laufe des Jahres zahlreiche Arbeitsschritte an. Manche Arbeitsschritte müssen dabei sogar mehrfach in einem Weinberg durchgeführt werden, um das optimale Wachstum der Weinrebe garantieren zu können. Beispielsweise wird je nach Weingut ein Weinberg zwischen 5 und 15 mal im Jahr gespritzt. Unterm Strich fährt man somit ca. 40 Mal im Jahr in einen Weinberg, um dort einen Arbeitsschritt durchzuführen. Ein durchschnittliches Weingut umfasst ca. 10ha Weinberg, was ungefähr 50 Weinbergen entspricht.

Die Idee zu unserer Android-App kam von einem befreundeten Winzer aus der Region. Der Winzer beklagte sich, dass er manchmal den Überblick darüber verliere welchen Arbeitsschritt er in welchen Weinbergen schon ausgeführt hat. Vor allem beim Spritzen der Weinberge wusste er manchmal nicht mehr, welche Weinberge schon "abgearbeitet" wurden.

Deshalb hat er sich eine App gewünscht, die es ihm ermöglicht einen Arbeitsschritt auszuwählen, woraufhin ihm die App die Lage der Weinberge auf einer Karte anzeigt und zusätzlich die "abgearbeiteten" Weinberge grün bzw. die "ausstehenden" Weinberge rot markiert. Zusätzlich sollte es Funktionen geben zum Löschen/Hinzufügen von Arbeitsschritten bzw. zum Löschen/Hinzufügen von Weinbergen.

Realisierung:

Zu Beginn der Entwicklung der App haben wir uns mit unserem befreundeten Winzer getroffen, um mit ihm ein Interview durchzuführen und ein klareres Bild von der App zu bekommen. Das Interview stellte sich als äußerst nützlich heraus und hat uns klar gezeigt, welche Anforderung an das spätere System gestellt werden. Dank einer Aufnahme des Interviews konnten wir uns dieses mehrfach anhören, was ebenfalls sehr vorteilhaft war.

Im weiteren Verlauf hat sich Viktor Wagner um das Erstellen des Pflichtenhefts gekümmert. Fehlende Informationen wie zum Beispiel Produktumgebung oder Produkteinsatz konnten stets beim Kunden genauer in Erfahrung gebracht werden. Weitere Unklarheiten konnten in kleinen Mettings mit dem Team aus dem Weg geräumt werden.

Johannes Strauß hat sich um die Datenstruktur, die der App zugrunde liegt gekümmert. Dabei hat er zuerst ein Klassendiagramm erstellt, welches im Team in kleinen Meetings diskutiert wurde. Mögliche Probleme oder Fehler konnten dadurch bereits frühzeitig erkannt und behoben werden. Anschließend ging es an die Implementierung mit Hilfe von Android Studio.

Im letzten Schritt hat Lukas Justen, der zuvor ein GUI-Mockup der App mit Photoshop erstellt hat, die App programmiert. Mit Hilfe der bereits fertig entwickelten Datenstruktur von Johannes Strauß war es kein Problem mehr, die gewünschte Funktionalität in der App zu realisieren.

Für die Zukunft haben wir uns bereits weitere Features ausgedacht und stehen weiterhin in Kontakt mit mehreren Winzern, die uns zahlreiche nützliche Tipps geben. Wir haben vor die App in der vorlesungsfreien Zeit weiter zu optimieren und im PlayStore zu veröffentlichen. Weitere Funktionen sollen sein:
- Accountverwaltung
- Notizblock
- Aufgabenverteilung an Mitarbeiter
- Unterstützung für Apple
- Mehrsprachigkeit